Aktuelles

Neuigkeiten und Infos zu Master und Zusatzqualifikation

Hier finden Sie Neuigkeiten und wichtige aktuelle Informationen zum Masterstudiengang und der Zusatzqualifikation "Interkulturelle Kommunikation und Kooperation".


Master hoch 3

Am 16. November findet zum zweiten Mal die gemeinsame Messe der drei größten Hochschulen Münchens statt. Die Ludwig-Maximilians-Universität und die Hochschule München in Kooperation mit Fächern der Technischen Universität München präsentieren sich und ihr Portfolio an Masterstudiengängen im Bereich der Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften für Studierende, Absolvent/-innen und Young Professionals. Über das Fächerangebot der Hochschulen hinaus, können Sie sich bei besonderen Einrichtungen der Hochschulen wie den Zentralen Studienberatungen, Career Services oder unternehmerische und internationale Einrichtungen, beraten lassen. Im Begleitprogramm wird es eine Diskussionsrunde mit Firmenvertreter/-Innen sowie Experten rund um das Thema Berufseinstieg geben. Hier können Sie regelmäßig vorbeischauen, um sich über die Gäste auf dem Laufenden zu halten: Link-Text http://www.m3muc.de/


Wissenschaftspreis des Hochschulverbands für interkulturelle Studien (IKS)

Der Hochschulverband für interkulturelle Studien e.V. (www.ik-studien.de) verleiht 2019 erstmals einen Wissenschaftspreis. Mit dem Wissenschaftspreis des Hochschulverbands für interkulturelle Studien wird jährlich eine wissenschaftliche Arbeit prämiert. Insbesondere Arbeiten, die sich mit einer präzisen Beschreibung und Analyse der Rolle von Kultur und Interkulturalität auseinandersetzen und diese zugleich auch theoretisch und methodisch fundieren, werden begrüßt. Neben einem Bewusstsein für Theoriebildung und -entwicklung sind Arbeiten erwünscht, die veränderungsrelevante, innovative und problembewusste Ansätze entwickeln. Der ausgeschriebene Preis versteht sich als besonders offen für mutige und grenzüberschreitende Argumentationen, er ist nicht disziplinär festgelegt.


Eingereicht werden können Qualifizierungsarbeiten ab dem Niveau von Dissertationen sowie publizierte wissenschaftliche Arbeiten in Form von Monographien. Studienabschlussarbeiten können auf Vorschlag der Betreuungsperson eingereicht werden. Die Einreichung als Qualifizierungsarbeiten, bzw. die Publikation der eingereichten Arbeiten darf nicht länger als zwei Jahre vor der Ausschreibungsfrist zurückliegen. Einreichungen sollten in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein, auch Übersetzungen ins Deutsche oder Englische werden angenommen.


Der Wissenschaftspreis des Hochschulverbands für interkulturelle Studien ist eine ideelle Auszeichnung. Die Preisträgerin, bzw. der Preisträger werden vom Hochschulverband für interkulturelle Studien zur Verleihung des Preises auf die Jahrestagung des Verbands im Juni 2019 eingeladen. Die Reisekosten zu dieser Veranstaltung werden für die Preisträgerin, bzw. den Preisträger übernommen. Der Preis muss von der Preisträgerin/ dem Preisträger persönlich auf der Jahrestagung in Empfang genommen werden. Ein genaues Datum wird rechtzeitig bekannt gegeben.


Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, ihre Arbeiten in elektronischer Form oder in drei-facher Ausführung in Papierform einzureichen und durch einen Kurzlebenslauf sowie eine Publikationsliste zu ergänzen. Im Fall von Qualifizierungsarbeiten wird um eine zusätzliche Übermittlung von Gutachten gebeten.



Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 20.11.2019 an:


Hochschulverband für Interkulturelle Studien IKS


c/o Prof. Dr. Jürgen Bolten


Friedrich-Schiller-Universität Jena


Ernst-Abbe-Platz 8


D-07743 Jena


Ik-studien@uni-jena.de


Bewerbungsfrist verlängert

Die Bewerbungsfrist für unseren Masterstudiengang läuft noch bis 15. Juli 2018. Sie können sich direkt online bewerben: Bewerberportal .


Alle Informationen zu Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbungsmodalitäten und beruflichen Perspektiven finden Sie hier .


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an die Referentin des Studiengangs:


Tagung „Interkulturalität digital - Digitalisierung interkulturell?!“

Im Rahmen unseres Masters „Interkulturelle Kommunikation und Kooperation“ fand am 17. und 18.11.2017 die Tagung „Interkulturalität digital - Digitalisierung interkulturell?!“ statt. 17 Experten und Expertinnen aus Wissenschaft und Praxis präsentierten ihre Gedanken zu den Wechselwirkungen zwischen Digitalisierung und Kultur. Die gute Resonanz der Tagung zeigt die aktuelle Bedeutung der Thematik: Über 120 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus der Region München, aus Deutschland und aus dem Ausland beteiligten sich intensiv an den Diskussionen über Formen, Wirkung und Wandel von Kultur und Interkulturalität in der digitalisierten Welt.


IKM Tagung: Interkulturalität digital - Digitalisierung interkulturell?!

"Interkulturalität digital - Digitalisierung interkulturell " - So heißt unsere diesjährige Tagung, die am 17. und 18. November 2017 stattfindet:


Moderne Kommunikations- und Datentechnologien verändern unsere Welt. Sie nehmen Einfluss auf unsere Kommunikation, unsere Arbeit und die Organisation unseres Lebens. Zugleich sind sie auch Ausdrucksformen von Kultur. Die Tagung befasst sich mit Fragen der Wechselwirkungen zwischen Digitalisierung, Kultur und Interkulturalität: Entwickelt sich im Zuge der Digitalisierung eine weltweit standardisierte Kultur? Gibt es kulturspezifische Formen der digitalen Kommunikation? Müssen wir Interkulturalität im Kontext der Digitalisierung neu denken?



Aus dem Blickwinkel unterschiedlicher fachlicher Disziplinen beziehen sich die Beiträge der Tagung auf folgende Themengebiete:


  • Kulturelle Aspekte der virtuellen Kommunikation und Kooperation
  • Herausforderungen und ethische Fragestellungen der Digitalisierung
  • Mensch-Roboter-Kommunikation als interkulturelle Kommunikation
  • Kompetenzen für globale digitalisierte Arbeitskontexte
  • Interkulturalitätsforschung als Impulsgeberin für die Gestaltung der digitalisierten Welt



Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier


China-Seminar 2017

Interkulturelles Seminar an der "Beijing Foreign Studies University"

„Es ist eine tolle Möglichkeit, mit Menschen aus einer völlig anderen Kultur ins Gespräch zu kommen und ihre Sichtweisen kennen zu lernen“, lautet Marlenes Fazit, Masterstudierende der „Interkulturellen Kommunikation und Kooperation“ nach dem China-Seminar an der Partneruniversität „Beijing Foreign Studies University“. Marlene ist eine von sieben Studierenden, die dieses Jahr im Rahmen des China-Seminars nach Peking reisen und Land und Leute kennenlernen durften.


Bereits zum achten Mal veranstaltete Studiengangsleiterin Prof. Dr. Katharina von Helmolt gemeinsam mit ihrem chinesischen Kollegen Prof. Dr. Jia das interkulturelle Seminar für deutsche und chinesische Studierende an der Partneruniversität „Beijing Foreign Studies University“. Dabei geht es nicht nur darum, miteinander ins Gespräch zu kommen, sondern auch um Reflexionen von Eigen- und Fremdbildern und ihrer Wirkung. Im Fokus stand die Bewältigung interkultureller Kommunikationssituationen, wie z.B. Verhandlungsführungen, Teambesprechungen oder Entscheidungsfindungen. In mono- und multikulturellen Gruppen erarbeiteten die Studierenden Ansätze zum gegenseitigen Verständnis und zur erfolgreichen Zusammenarbeit – mit spannenden Ergebnissen.


Neben den Kompetenzen zur deutsch-chinesischen Zusammenarbeit freuten sich die Studierenden der Hochschule München über ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm, unter anderem ging es zur Chinesischen Mauer und dem Sommerpalast der Qing-Dynastie. Hier ein paar Eindrücke von der diesjährigen Reise:


Der Master IKM auf Facebook

Bleiben Sie informiert!

Der Master IKM hat eine eigene Facebook-Seite! Dadurch wird es noch leichter, sich über den Studiengang und über allgemeine interkulturelle Themen zu informieren.


Wir freuen uns über alle, denen unsere Seite gefällt! Feedback ist herzlich willkommen und wir hoffen, den Austausch unter Studierenden und anderweitig interkulturell Interessierten auf einer weiteren Plattform zu fördern.


Machen Sie sich selbst ein Bild unter facebook.com/MasterIKM


Kontaktpersonen

Gerda Walter
Raum: T 3.006

Tel.: 089 1265-4307
Fax: 089 1265-4302

Profil >

Susana Rivera-Mainka
Raum: T 3.011

Tel.: 089 1265-4313
Fax: 089 1265-4302

Profil >