Interkulturelle Kommunikation und Kooperation

Wozu dient der Erwerb der Zusatzqualifikation?


Aufgrund der heutigen Bedeutsamkeit interkultureller Handlungskompetenz für die erfolgreiche Gestaltung internationaler Kontakte und des wachsenden Bedarfs entsprechend qualifizierter MitarbeiterInnen bietet Ihnen die Fakultät für Studium Generale und Interdisziplinäre Studien die Möglichkeit zum Erwerb der Zusatzqualifikation Interkulturelle Kommunikation und Kooperation.



Welche Zielgruppe wird angesprochen?


Zu der Zielgruppe der Zusatzqualifikation gehören Berufstätige, die über einen Hochschulabschluss sowie eine mindestens einjährige Berufserfahrung verfügen und sich für eine international oder multikulturell ausgerichtete Tätigkeit (weiter)qualifizieren möchten.


Weiterbildungs-Hochschulzertifikat, Erwerb Zusatzqualifikation (Bunte Kreide)


 


Was ist das Ziel der Zusatzqualifikation?


Ziel der Zusatzqualifikation ist die Verbesserung der interkulturellen Handlungskompetenz durch den Erwerb folgender Kenntnisse und Fähigkeiten.


  • anwendungsorientiertes Wissen über internationale Beziehungen, Prozesse und Institutionen
  • Verständnis für die Herausforderungen und Möglichkeiten interkultureller Beziehungen und Zusammenarbeit
  • Kompetenzen zur erfolgreichen Gestaltung interkultureller Kooperationsprozesse.


Wie ist die Zusatzqualifikation zu erwerben?


Um die Zusatzqualifikation zu erwerben, müssen mindestens 5 Lehrveranstaltungen einschließlich der erforderlichen Leistungsnachweise absolviert werden. Die Wahl der Lehrveranstaltungen erfolgt individuell nach Interessensschwerpunkten, wobei mindestens eine theoretische Grundlagenvorlesung belegt werden muss.


Weiterbildungs-Hochschulzertifikat, Erwerb Zusatzqualifikation (lachende Studierende)


 


Wann finden die Lehrveranstaltungen statt?


Die Lehrveranstaltungen finden am späten Nachmittag, am Abend oder geblockt am Wochenende statt. Dabei können innerhalb der verschiedenen Semester unterschiedliche Veranstaltungen angeboten werden.


Alle Veranstaltungen (einschließlich der geblockten) gelten als Lehrveranstaltungen mit 2 Semesterwochenstunden (SWS).


Wann werden die Prüfungen abgelegt?


Die Klausuren zu den einzelnen Vorlesungen werden am Ende des Semesters geschrieben. Die Prüfungsdauer bei Vorlesungen aus dem allgemeinwissenschaftlichen Spektrum (sog. „AW-Fächer“) beträgt 60 Minuten. Die genauen Prüfungszeiten entnehmen Sie bitte dem Prüfungsplan, welcher vor Beginn der offiziellen Prüfungszeit publiziert wird.


Wurden Lehrveranstaltungen aus dem Angebot des Masterstudienganges gewählt, dauert eine Prüfung 60 Minuten. Es gilt ein separater Prüfungsplan, der regelmäßig gegen Ende des Semesters als pdf-Dokument zum Download bereitgestellt wird.


Als Leistungsnachweis für die Seminare gilt die schriftliche Seminararbeit, im Zusammenhang mit einer Präsentation (Referat) und der regelmäßigen Anwesenheit in den Veranstaltungen. Nach erfolgreicher Teilnahme an den Lehrveranstaltungen erhalten Sie ein Zertifikat mit der Auflistung aller absolvierten Lehrveranstaltungen und Ihrer erworbenen Gesamtnote.


Kontakt & Öffnungszeiten

Mo. bis Fr. 09:00 - 16:00 Uhr
Tel.: +49 89 1265 -4307 / 4308
Masterstudiengang: Galina Gostrer Zusatzqualifikation: Gerda Walter

Aktuelles

Interkulturelle Neuigkeiten
Veranstaltungen und andere Neuigkeiten zu interkultureller Kommunikation und Kooperation >>>

Anmeldung & Zulassung

Für Studieninteressierte
Das brauchen Sie für die Anmeldung zur Zusatzqualifikation >>>

Infos & Downloads

Dokumentensammlung
Vorlesungsverzeichnisse, wichtige Studiendokumente und andere Formulare >>>

News

24.01.2017
Info-Abend Interkulturelle Kommunikation am 27.4.2017

Am 27. April 2017 bekommen Sie alle wichtigen Informationen zum berufsbegleitenden Masterstudiengang und zur Zusatzqualifikation "Interkulturelle Kommunikation und Kooperation"!


weiter