Personal- und Organisationsentwicklung

Lisa Wagner

"Ich habe Anfang des Jahres 2012 das Masterstudium Interkulturelle Kommunikation und Kooperation an der Hochschule München abgeschlossen und blicke damit auf einen sehr lebendigen, lehrreichen und inspirierenden Abschnitt meines Lebens zurück."


Besonders gut gefallen hat mir bei dem Studium, dass Interkulturalität nicht bloß als theoretischer Baustein vermittelt wird. Die bewusste Zusammensetzung von Studierenden mit unterschiedlichen fachlichen und kulturellen Hintergründen sowie praxisorientierte Projektarbeiten machen Diversität und Interkulturalität schon während der Studiumszeit erlebbar.


Erfahrungs- und Handlungssicherheit habe ich vor allem aus den Projektarbeiten gewonnen, die in Zusammenarbeit mit Kommilitonen, Professoren und außeruniversitären Kooperationspartnern durchgeführt wurden. Sich in die Rolle des Projektleiters einzufinden, verschiedene Interessengruppen auszubalancieren und ein selbst gewähltes Thema im Team zu bearbeiten macht nicht nur Spaß, sondern eröffnet auch die Möglichkeit, eigene Stärken und Schwächen zu identifizieren und zu reflektieren. Dabei bereiten die Projekte ganz nebenbei auch optimal auf das “Projekt Masterarbeit” vor.


Meine Abschlussarbeit habe ich dann im Lufthansa Flight Training Center zum Thema “Interkultureller Wissenstransfer und Lernstile” geschrieben. Für mich war es eine besonders gewinnbringende Erfahrung, theoretische Konzepte auf einen konkreten Anwendungsbereich zu übertragen und zu sehen, welche Ergebnisse unter einer interkulturellen Fragestellung in der Praxis erzielt werden können.


Seit fünf Jahren arbeite ich für das Unternehmen Lufthansa und erhalte Einblick in die Unternehmens- und Entwicklungsprozesse eines international aufgestellten Wirtschaftsunternehmens. Mit Sicherheit kann ich sagen, dass das Masterstudium meinen Blick für die Notwendigkeit interkultureller Handlungskompetenz geschärft hat. Für die Zukunft ist es mein Ziel, im Bereich der internationalen Personal- und Organisationsentwicklung tätig zu werden und einen Beitrag zur Optimierung interkultureller Begegnungsprozesse zu leisten.