News

Mit Pauken und Trompeten in die dritte Adventswoche

Prof. Matthias Stoffels dirigiert mit vollem Einsatz (Foto: Sandra Sommerkamp)
Prof. Matthias Stoffels dirigiert mit vollem Einsatz (Foto: Sandra Sommerkamp)

[19|12|2016]

HM-MusikerInnen lassen Mozarts „Messias“-Version in vollem Klang erschallen

Ein stimmgewaltiger, gemischter Chor, vier herausragende Solisten, ein harmonisches, klangvolles Orchester und ein Dirigent, der alle Fäden in der Hand hielt: So präsentierten sich Symphonieorchester, Chor und der neue musikalische Leiter der Hochschule München, Prof. Matthias Stoffels, am dritten Adventssonntag in der großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München.

 

Bereits eine halbe Stunde vor Beginn des jährlichen Weihnachtskonzertes war der geschichtsträchtige Jugendstilsaal der LMU mit über 700 Sitzplätzen voll: Jede Altersgruppe war im Publikum vertreten. Dabei war die diesjährige Aufführung nicht gerade eine leichte Kost, selbst für routinierte KonzertgängerInnen.

 

Händel, Mozart und der Messias-Stoff

Georg Friedrich Händel komponierte im 18. Jahrhundert ein barockes Oratorium der Superlative. Trompeten, Pauken und zahlreiche Streichinstrumente erzählen zusammen mit Chor und Solisten in drei langen Teilen die Heilsgeschichte des Messias.

 

Wolfgang Amadeus Mozart enthob das Stück im Jahr 1789 seinen barocken Strukturen und versetzte es in seine Zeit, die Wiener Klassik. Er änderte den Text, die Zusammenstellung der Instrumente, Rhythmen und Abläufe. Das Ergebnis dieser Mozart‘schen Bearbeitung präsentierten Symphonieorchester und Chor der HM nun im Rahmen ihres Weihnachtskonzertes.

 

In voller Besetzung überzeugten Sänger und Orchester das Konzertpublikum (Foto: Sandra Sommerkamp)
In voller Besetzung überzeugten Sänger und Orchester das Konzertpublikum (Foto: Sandra Sommerkamp)

 

Raum für Kultur

Die Hochschule München ist nicht nur ein Ort für Lehre und Forschung im technischen, wirtschaftlichen, sozialen und kreativen Umfeld, sondern bietet Raum für mehr. Die Fakultät für Studium Generale und Interdisziplinäre Studien vereint drei musikalische Ensembles unter ihrem Dach: Big Band, Chor und symphonisches Orchester mit insgesamt 200 aktiven Mitgliedern. An einer Hochschule, für die Lehre und Forschung im Zentrum steht, ist das ist keine Selbstverständlichkeit.

 

Um ein Werk wie Händels „Messias“ aufführen zu können, bedarf es viel Zeit, viel Übung und noch mehr Engagement von allen Beteiligten. Nach der Emeritierung des langjährigen Ensembleleiters Prof. Theodor Schmitt übernahm in diesem Jahr Prof. Matthias Stoffels die musikalische Leitung und führte seine MusikerInnen im diesjährigen Weihnachtskonzert durch grandiose 75 Minuten.

 

Nachdem der Chor verklungen und die letzten instrumentalen Klänge des ersten Teils verebbt waren, zeugte der viele Minuten andauernde Schlussapplaus von der hohen Qualität des Konzertes und überzeugte die stolzen MusikerInnen während ihres Auszuges vorbei an winkenden Großeltern, Eltern und Geschwistern von ihrer Leistung.

 

Weihnachten kann kommen.

 

 

Valerie Stärk